OPF.ROCKS Deine Oberpfalz. Deine Idee.

Im vergangenen Sommer hat das Oberpfalz Marketing den Ideenwettbewerb „opf.rocks – Deine Oberpfalz. Deine Idee.“ ins Leben gerufen. Über 70 kluge und findige Köpfe aus den verschiedensten Lebensbereichen – Wirtschaft, Gesellschaft, Soziales, Kultur – haben ihre Einfällen und Projekte ins Rennen geschickt. Daraus wurden 18 Finalist:innen ausgewählt, die wir im Folgenden vorstellen wollen. Inzwischen stehen auch die Gewinner:innen der sechs Kategorien fest. Diese werden jedoch erst am 15. Mai 2022 auf dem Oberpfalztag in Amberg bekanntgegeben.

Das sind die Finalist:innen

KATEGORIE WIRTSCHAFT

PopUp-Warndreieck

Sebastian Kronseders Idee ist ein Produkt, dass eigentlich alle Autofahrer:innen mitführen sollte. Mit seinem Popup-Warndreieck soll wertvolle Zeit gewonnen werden, die sonst für den Aufbau eines herkömmlichen Warndreiecks benötigt werden. Vor allem in Extremsituationen wie bei einem Verkehrsunfall ist es notwendig, Abläufe so einfach wie möglich zu gestalten: Auspacken, werfen, einsatzklar.

 

Regionaler Lieferservice

Der TLA Frischedienst liefert ein Stück Oberpfalz direkt vor die Haustüre. Der Onlineshop mit Lieferservice für regionale Erzeugnisse von Nina Wiesmann und ihrem Team ergänzt die Logistikangebote des Unternehmens. Für regionale Erzeuger:innen ist der Onlineshop ein weiterer Vermarktungsweg, über den sie ohne Druck und Vorgaben beliebig viele Produkte eigenständig anbieten und verkaufen können. Die Kund:innen sparen sich den Weg zum Hofladen.

 

Weiterbildung und Projektsteuerung mit KI

Adrian Maier und Alexander Pinker haben die Zukunft im Blick. Seit Jahren sind sie als Trainer und Berater in der Arbeitswelt 4.0 unterwegs. Ihr Projekt – die Innovationsplattform 404 Innovation – soll die Bereiche lebenslanges Lernen und Projektmanagement revolutionieren. Künstliche Intelligenz (KI) hilft Mitarbeiter:innen auszuwählen: Was sollte ich als nächstes lernen? Gleichzeitig gibt die KI direkte Empfehlungen an das Projektmanagement, welche Arbeitskräfte gut zusammenpassen, um so das perfekte Team aufbauen zu können.

KATEGORIE KUNST & KULTUR

KulTür Impulse – Türschwellenkonzerte

Der Verein KultTür setzt sich für mehr kulturelle Teilhabe und Integration von Menschen mit geringem oder keinem Einkommen ein. Mit dem Projekt „KulTür Impulse“ wollen die Macher:innen Kultur zu den Menschen vor Ort bringen. Dabei kommen Künstler:innen zum Beispiel in eine soziale Einrichtungen und geben im wahrsten Sinne der Wortes auf der Türschwelle Konzerte. Bei rund 40 Institutionen wurden so während der Corona-Pandemie KulturImpulse gesetzt.

Kunst, Kultur, Kreativraum in Kallmünz

Der Theaterpädagoge, Filmemacher und freier Künstler Hubertus Hinse baut zusammen mit einem Freund am „K3 – Raum für Kunst, Kultur und Kreativität“ in der Kulturschmiede Kallmünz. In einem alten Haus sollen ein Kunst- und Kulturbereich, ein Tonstudio sowie ein kleines Café Platz finden. Aber wie kann man das alles in einem Raum unterbringen? Hinses Antwort: Durch einen außergewöhnlichen Dachstuhl und ein ausgeklügeltes Vorhangsystem.

Deutsch-Tschechisches Theaterprojekt „Fingierte Grenzen“

„Fingierte Grenzen – Auf den Spuren der Aktion Kámen“ nennt sich die neuste Zeitreise des OVIGO Theaters. Bei der Wanderung mit Schauspielszenen begeben sich die Zuschauer:innen an die Originalschauplätzen des Kalten Kriegs entlang der deutsch-tschechischen Grenze. Bei der „Aktion Kámen“ wurden Menschen Ende der 40er Jahre zur Flucht in den freien Westen animiert und dann an falschen Grenzposten gestoppt und festgenommen. Diese Zeitreise wird in zwei Sprachen dargeboten.

KATEGORIE SPORT & FREIZEIT

Stadtstrand Roding

Ein Strand am Regenufer direkt im Kern der Stadt Roding ist das Projekt der Familie Heuberger. Eine Sandfläche, Liegestühle und das Plätschern des Wassers laden auf der Fläche des alten historischen Regenbades zum Entspannen und Verweilen ein. Das Gelände um die denkmalgeschütze Angermühle ist schon seit vielen Jahrhunderten in Familienbesitz und öffnete im Jahr 2019 für interessierte Vereine, Kindergärten aber auch für Feierlichkeiten aller Art.

Schützenvereins-App

Das größte Hobby von Theresa Weitzer ist der Schießsport. Im Alter von zehn Jahren hat sie damit begonnen und ebenfalls seit zehn Jahren ist sie inzwischen Jugendleiterin beim Schützenverein Oberhinkofen. Für Ihre Schützenjugend würde sie gerne eine Web-Applikation entwickeln, die den Trainingsfortschritt dokumentieren kann. Nach der Fertigstellung sollen auch anderen Vereine von der digitalisierten Art der Trainingsanalyse profitieren.

Curicosmo.de – Weltreise von Zuhause aus

Johannes List und Dr. Michael Mayer sind Weltenbummler. Deshalb haben sie das StartUp curicosmo gegründet. Mithilfe ihrer Website curicosmo.de kann man auf Weltreise in der eigenen Region gehen. Wie das funktioniert? Man sucht sich auf der Plattform ein Land aus, in das man reisen möchte, gibt seine Heimatstadt ein und bekommt dann (Urlaubs)Erlebnisse und Touren vor der eigenen Haustüre vorgeschlagen, bei denen man in den entsprechenden Kulturkreis eintaucht – ohne die Oberpfalz zu verlassen.

KATEGORIE SOZIALES & EHRENAMT

Barrierefreiheit für Autist:innen   

Lisa-Marie Schöpf ist Gymnasiastin und Frühstudentin der Philosophie an der Universität Regensburg. Als Autistin liegt ihr die Barrierefreiheit für Autisten vor allem im Gesundheits- und Schulsystem am Herzen. Dazu hat sie einige Leitfäden veröffentlicht, die aus je zwei Komponenten bestehen. Durch Datenerhebungsbögen kann das individuelle Symptombild bestimmt werden. Die Umgangstabellen unterstützen Lehrkräfte oder medizinisches Fachpersonal.

SpendenLike e.V. – Hilfe für soziale Projekte

Johannes Guders Verein SpendenLike hat über 50 Mitglieder und ein erklärtes Ziel: sozialen Projekten aus der Oberpfalz eine Bühne geben. Der Verein hilft gemeinnützigen Organisationen dabei, gesehen zu werden. Das funktioniert zum Beispiel über die Kooperationen mit Influencer:innen, durch Events, Spendenaktionen, Podcasts und YouTube-Videos. Ab diesem Jahr soll außerdem noch eine Spendenplattform dazukommen.

Erinnerungswerkstatt für Senior:innen

Sozialarbeiterin Heidi Stadler möchte eine Erinnerungswerkstatt für Senior:innen gründen. Ihr Ziel ist es, das Lebenswissen – Erinnerungen, Erfahrungen, Wissen – von (älteren) Menschen zu bewahren und auch an andere weiterzugeben. Konkret könnte es zum Beispiel ein Erzähl-Café geben, in dem man sich trifft und austauscht, oder eine Schreib-Werkstatt, in der Senior:innen ihr Lebenswissen aufschreiben können. Ein positiver Nebeneffekt: Das Selbstbewusstsein und das Selbstwertgefühl der Teilnehmer:innen wird dabei gestärkt.

KATEGORIE ESSEN & TRINKEN

Markthalle Amberg

Eventmanager Sven Hindl ist beruflich wie privat sehr sportlich unterwegs und beschäftigt sich zudem mit dem Thema Genuss, Ruhe und Entspannung. Seine Idee ist es, den Schmalzstadl in Amberg zu einem Genuss- und Wohlfühlort umzugestalten. Ein Ort für alle Sinne – eine Wohlfühloase rund um hochwertige und regionale Lebensmittel. Das Gebäude bietet neben der Markthalle auch genügend Platz für Gastronomie oder Büroflächen für junge Unternehmen.

Bier aus Brotresten

Feine Küche aus regionalen Produkten und selbstgebackenes Brot erhalten die Gäste in Adrian Kuhlemanns Restaurant in Neustadt an der Waldnaab. Nach einer Veranstaltung im Brauhaus Floss entstand mit dem dortigen Geschäftsführer Ludwig Koch die Idee, aus Brotresten ein Bier zu brauen. Für das Brotbier „Ranfterl“ wird ein Teil des Malzes durch altes Brot ersetzt und übrig gebliebene Lebensmittel somit zu einem hochwertigen Produkt weiterverwertet.

Roh-vegane Bäckerei

Veras Goodies sind pflanzliche Roh-Vegane Kuchen und auch für Menschen mit Unverträglichkeiten eine leckere Alternative. Hauptsächlich entstand die Idee von Vera Stafl aber aus der Leidenschaft heraus ein Produkt zu generieren, das voller hochwertiger, pflanzlicher Zutaten schmeckt aber dabei nicht nur geschmacklich überzeugt, sondern optisch auch ein richtiger Hingucker ist. Die Verarbeitung erfolgt roh und zur Festigung wird dann alles gefroren. Nach dem Auftauen kann der Kuchen kann gegessen werden.

KATEGORIE WISSENSCHAFT & BILDUNG

Interaktive Karte der Lehrformen

Prof. Mike Altieri leitet das Kompetenzzentrum Digitale Lehre an der OTH Amberg-Weiden und hat die „Interaktive Karte der Lehrformen“ entwickelt. Die Pandemie hat dazu geführt, das hybrides Lehren inzwischen fast überall im Hochschulbereich möglich ist. Mit der Karte können sich Lehrende über 20 Szenarios dafür zusammenklicken. Video-Tutorials erklären, wie die Technik zu bedienen, aber auch, was der didaktische Mehrwert ist.

„Mein Stärken-Rucksack“ für Kinder   

Carola Hanusch und Susanne Paulus haben gemeinsam ein Buch entwickelt, mit dem Kinder herausfinden können, wo ihre Fähigkeiten und Stärken liegen. Es schickt Schüler:innen „auf eine Entdeckungsreise zu sich selbst“. Das 56 Seiten starke Arbeitsheft „Mein Stärken-Rucksack“ beinhaltet verschiedene Aufgaben und Arbeitsblätter. Damit können Kinder ab 9 Jahren selbstreflektiert erarbeiten, was steckt in mir? Was kann ich gut? Aber auch: Was macht mir Angst?

DigiMintKids ­– hier wird Zukunft gemeinsam gestaltet

Brigitte Netta leitet zwei Kindertageseinrichtungen und ist Netzwerkerin mit Leib und Seele. Ihr Projekt „DigiMINTKids – hier wird Zukunft gemeinsam gestaltet“ nimmt die frühkindliche Bildung im MINT-Bereich in den Fokus. Im Werkstatt-Kinderhaus auf dem Campus der OTH Amberg-Weiden können schon die Kleinsten die analoge und die digitale Welt erkunden und erforschen. Damit auch andere Einrichtungen von ihrem innovativen Lernkonzept profitieren können, hat Netta das DigiMINTNetzwerk ins Leben gerufen.